Ab dem 25. Mai gelten mit der Europäischen Grundverordnung zum Datenschutz neue Regeln zum Schutz von personenbezogenen Daten.  Die DSGVO verpflichtet u.a. Webseitenbetreiber bestimmte Vorgaben technisch umzusetzen. 

Betroffen sind (auch) Webseitenbetreiber

Betroffen sind alle, die automatisiert personenbezogene Daten verarbeiten, also vor allem Unternehmen und Selbständige – aber auch das elektronische Mitgliederverzeichnis eines Vereins fällt schon unter die DSGVO. Das betrifft auch, aber nicht nur, die Verarbeitung personenbezogener Daten auf Webseiten: Sobald Sie Daten von Kunden, Bewerbern, etc. online erfragen (Kontaktformular) speichern oder das Nutzerverhalten auf Ihrer Internetpräsenz auswerten sind Sie ein „Datenverantwortlicher“. Die DSVGO betrifft also auch, aber nicht nur, die Verarbeitung personenbezogener Daten auf Webseiten.

Welche Regeln sollte man beachten?

Es scheint wichtig, sich bereits jetzt damit auseinanderzusetzen denn für die verspätete Umsetzung der neuen Vorgaben drohen hohe Bußgelder. Die Verordnung ist allerdings sehr allgemein gehalten daher werden viele Details wohl Richter klären und definieren müssen – daher ist vieles unklar.  Wie die Ahndung von Verstößen gegen die DSGVO vorangetrieben wird und nach welchen Kriterien die Bußgelder verhängt werden ist nicht absehbar.

Was wir schon wissen

  • Wichtig sind eine richtige, aktualisierte und vor allem vollständige Datenschutzerklärung für die Webseite
  • Beachten sollte man ebenso die neuen Regeln beim Einsatz von Analyse-Tools (google analytics!)
  • Auch Newsletter-Anmeldungen über die Webseite sind relevant
  • Kontaktformulare, die personenbezogene Daten ermitteln (das sind praktisch alle)
  • Kommentarfunktionen auf Seiten oder Beiträgen erfordern handeln
  • SSL wird praktisch obligatorisch

Aufklärung beim Infoabend

Referent Johannes Rudolph gibt bei unserem Infoabend einen Überblick zur DSVGO und speziell ihrer Anforderungen an Webseiten. Er ist Rechtsanwalt und Fachanwalt für Steuerrecht und Fachanwalt für Handels- und Gesellschaftsrecht in der Kanzlei Kümpers & Kollegen in Rheine. Er berät seit vielen Jahren mittelständische Unternehmen im Bereich des Wirtschaftsrechts. Ein weiterer Schwerpunkt seiner Tätigkeit liegt im Steuerrecht und Steuerstrafrecht. Selbstverständlich steht er uns nach seinem Vortrag auch für Fragen zur Verfügung. Holen Sie sich den Input für ihre Webseite, so dass Sie unbeschwert den Mai genießen können!

Eckdaten

30.05.2018, 18:00 bis 20:00 Uhr im Büro zweites frühstück

Kosten: 10€ netto (für 2F Kunden kostenlos)